Advken Manta RTA

  • Ich habe den Manta jetzt ein paar Tage im Dauergebrauch und bin weiterhin sehr begeistert, bis auf eine "Kleinigkeit".

    Er neigt teilweise zum siffen wenn man ihn neu befüllt hat - dazu findet man auch viele Infos im Netz.

    Durch's zuschrauben nachdem befüllt wurde erhöht sich der Innendruck im Tank teilweise so stark, dass er anfängt

    Liquid durch die Airflow zu drücken. Nicht viel und es kommt auch absolut nicht einem auslaufen gleich, aber es ist

    merklich. Abhilfe schafft bei mir: Airflow zu, aufschrauben, befüllen, kurz über Kopf halten und die Airflow wieder auf.

    So sifft bei mir nichts mehr. Die Watte habe ich auch testweise 2 oder 3x neu verlegt um hier einen Fehler auszu-

    schliessen. An der Watte hat es nicht gelegen.

    Aber mit meiner Vorgehensweise kann ich absolut gut leben. :optimistisch2:

  • Kann nicht direkt zum Manta antworten, beim Kayfun entsteht ein erhöhter Innendruck durch Wiederaufschrauben der TopCap. Daher ist es sinnvoll, danach ihn umzudrehen, daß die Liquid Öffnungen der Kammer frei sind, der Druckausgleich bei Öffnen der LC mit Luft und nicht mit Liquid erfolgt. Man kann auch ein kurzes Zischen hören, im Volksmund SM Pfurz genannt.😬

  • ich hab 5 Mantas im Einsatz und kann von diesen "siffen" schon ein Lied singen ^^

    Bei diesen Teil muss man die Watte sehr genau erwischen.

    Hab gut 30-40x Watte neu gemacht, bis ich die optimale Dichte gefunden hatte.


    Ich drehe keine Airflow mehr zu, und kann den Manta auch rund 1-2 Minuten ohne TopCap stehen lassen, ohne das dieser absäuft.

    Wenn ich merke, das ich eine Watte mal nicht korrekt erwischt habe, dampfe ich den Manta komplett leer (fast trocken) und befülle ihm erst dann. Mit der Hoffnung, die Watte nächstes Mal wieder besser zu erwischen :)

  • Moin!

    Ein kleines Update zum Manta - meiner ist nahezu trocken, ich habe eigentlich keine Probleme mit ihm.

    Allerdings scheint es doch teils zu Schwankungen bei der Produktion zu kommen oder was weiss ich woran es liegt:

    Der Manta eines Kollegen von mir war nicht trocken zu bekommen. Alle Dichtungen getauscht, das Deck vernünftig verschraubt,

    penibelst gewickelt - trotzdem am siffen ohne Ende. Ich habe dem Manta sogar das Innenleben von meinem eingesetzt, keine Besserung.

    Komplettes Innenleben von seinem in meinen Manta eingebaut - trocken. Zum Mäusemelken. Irgendwo liegt da der Hase im Pfeffer,

    die Geduld meines Kollegen am Ende und so flog sein Manta in Richtung Entsorgung...

    Schade eigentlich, denn ansich ist der Manta gar nicht mal so übel.

    Er hat sich nun den Themis RTA zugelegt, der ist trocken und kann eigentlich ja so gar nicht auslaufen - ich werde beobachten.

  • Nochmal ein kleines Update zum Manta meines Kollegen - statt der Entsorgung hat er nochmal den Weg zu mir gefunden.

    Mir hat der Verdampfer keine Ruhe gelassen und die einzige Möglichkeit, die ich noch nicht probiert hatte, war das normale Glas

    einzusetzen anstelle des bauchigen Glases. Dazu eine 0,4er Kanthal Wicklung mit 6 Windungen je Coil bei 0,45 Ohm und entspannten 40 Watt.

    Siehe da - der Manta ist stubenrein geworden! Kein siffen oder auslaufen mehr.

    ABER, baut man das bauchige Glas wieder ein lässt er wieder unter sich. Ich kann es mir nur so erklären, dass das bauchige Glas irgendwo nicht

    richtig abgedichtet wird und dadurch "Nebenluft" zieht. Denn das bauchige Glas bei meinem Manta eingesetzt fängt auch der das Auslaufen an...

    Naja, Manta trocken, Kollege happy und mit dem "kleinen" Glas hat er ja immernoch 3,5ml Volumen. Passt schon.

  • Hi Leute!


    Ich habe meinen Manta in Schwarz seit ein paar Monaten und bin eigentlich recht zufrieden, vor allem mit dem Geschmack.

    Ich habe jetzt seit Kurzem einen Manta aus Gearbest in kunterbunt (den schwarzen Manta habe ich lokal gekauft) und mit dem stehe ich auf Kriegsfuß.

    Ich dachte mir "Ach, probier mal 3,5mm Durchmesser mit dem Kanthal A1 von Coil Master, da kommt vielleicht sogar noch mehr Dampf und Geschmack!" - So habe ich mein letztes Bisschen Draht dafür benutzt. Und jetzt? Entweder sifft er wie Sau oder macht keinen "Druckausgleich", also dass Bläschen vom Liquidflowloch herauskommen und dadurch dann das Liquid erst wieder reingedrückt wird. Dadurch kokelt mir relativ flott die Watte an, aber bei weniger läuft mir der komplette 5ml-Tank leer.

    Ich dachte mir: Ach, Deck tauschen! Dann hab ich im Bunten meine gewohnten 3,0mm und im Anderen die 3,5mm.


    JEEEETZT KOMMTS!


    Jetzt kann ich bei Beiden nur mit offener Top Cap dampfen, weil ich jetzt bei beiden Mantas keinen Druckausgleich mehr habe, auch nach Zurücktauschen der Decks.


    Im bunten Manta ist aber auch das Gewinde vom Kamin extrem scharfkantig und das Schrauben geht richtig schwergängig und man hört ein ekeliges Schleifen von Metall auf Metall. Der schwarze Bruder geht da jedoch ziemlich smooth zum Schrauben, was mich wiederum an der Echtheit zweifeln lässt. Jedoch sehen beide Verpackungen und auch die Innenleben bis auf dieses eine Gewinde exakt gleich aus, also bin ich mir noch unsicherer.


    Meine Fragen:


    Warum machen meine Mantas keine Ausgleiche mehr, sodass ich einen Liquidabriss habe? Habt ihr ne Idee?


    Und könnte ich mit meiner Vermutung richtig liegen?



    Erstmal Danke an die Leute, die bis hierher gelesen haben und Danke für jeden Hinweis. :delicious:

  • Ich kenne den Manta nicht.

    Viele Verdampfer haben das Problem "zu wenig Watte == siffen, zu viel Watte == schlechter oder gar kein Nachfluss".

    Bei guten Verdampfern ist ein weiter Bereich zwischen "siffen" und "kein Nachfluss". Oft so breit, dass man, sofern man nur minimal Ahnung vom Wickeln hat, nie in den Bereich "siffen" oder "kein Nachfluss" kommt.


    Schlechte Verdampfer oder genauer formuliert schlecht konstruierte Verdampfer haben einen schmalen Bereich zwischen siffen und Null-Nachfluss, bei ganz schlechten ist der nutzbare Bereich null oder fast null. Sprich, wenns nicht sifft, kokelt es, wenns nicht kokelt, sifft es.


    Ist der Manta so einer? Ich kenne ihn nicht, ich kann die Frage nicht beantworten.

  • Puh, mein Stammverkäufer für Liquids hat mir einmal die Watte gemacht.

    Fazit: 3 Minuten Arbeitszeit, ich konnte dauerhast mit 60 Watt bei 0,4 Ohm fahren (bei mir kokelte die Watte sogar bei 40 Watt, mittlerweile aber auch nicht mehr!) und der Manta hat nur gesifft beim Befüllen und das nur für ca. 1ml.

  • Hi!


    Ja klar, ich mach die AF immer zu beim Befüllen. Beim Öffnen sifft er entweder oder die Watte zieht nach 3-4 Zügen kaum noch Liquid und ich bin aber jemand, der einen Raum relativ stark eindampft, weil ich normalerweise fast ausschließlich draußen bin.


    Ich habe heute mal wieder meinen Verkäufer ganz lieb nerven können, dass er es mir nochmal vorzeigt.

    Fazit: Er hat mir - KOSTENLOS - Alien Coils reingeknallt UUUUND!!! ich bin draufgekommen, dass ich bei der Watte mehr herauszupfe als er an den Enden, meine Watte dafür aber doch erheblich länger ist. Er meint, dass es eventuell daran gelegen haben könnte, dass das AF-Loch zu verschlossen war - also nicht zu viel Watte, sondern zu lang. Angemängelt wurde auch, dass ich die Coils zu niedrig setze, wobei manche Leute wiederum darauf schwören - keine Ahnung. :D


    Nächster Punkt: Mein kunterbunter Manta wird auch von ihm als Fake vermutet, wir haben im Geschäft vorhin 14 Mantas auseinandergeschraubt und meinen Blacky. - Kein Einziger hatte solch ein enormes Schleifgeräusch wie der Hübschling. (Spitznamen meiner Atomizer sind von meiner Freundin, keine Sorge :saint:)

    Also ich teste mal etwas herum, werde mir demnächst die Watte mal in die Alien Coils prügeln (in Youtube sieht das immer so kompliziert aus) und dann mal sehen, ob meine Problematik vorerst behoben ist. :|

  • hallo zusammen ich habe mir auch mal einen manta zugelegt.

    beim ersten wickeln ist mir der komplette tank leer gelaufen.

    ich dachte erst es liegt an der watte.

    also wieder aufgeschraubt und neu watte rein gemacht.

    und schon wieder war er leer.

    darauf hin bin ich zum freundlichen um die ecke gefahren, er hat mir im inneren (unter dem deck) so eine dichtung getauscht die ein bissvhen dicker war.

    und siehe da seit dem ist er trocken.

    habe ihn mit 2 x n80 fused claptons von geek vape bestückt und benutze die angorabbit watte. dampfe bei 0.2 ohm so auf 70 watt und muss sagen dass er mein lieblingsverdampfer geworden ist.

    super geschmack und viel dampf.

    kann ihn echt weiterempfehlen (vorausgesetzt man wechselt direkt die dichtung).

    mfg Momo :)

  • Das Problem mit den Dichtungen greift wohl um sich.

    Vergleichbaren Fall hatte ich mit anderen Verdampfern (alles TPD Opfer) auch.

    Früher war alles besser. Der Vogel flog in der Luft, der Fisch schwamm im Wasser
    und der Mensch saß auf seinem Hintern.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Inzwischen haben viele in meinem Bekanntenkreis den Manta (ich inzwischen nicht mehr), es erscheint ein Glücksspiel zu sein ob man

    einen trockenes oder siffendes Exemplar bekommt.

    Mal ist es die Dichtung in der Base, mal unsauber gefertigte Gläser...

    Der Manta bietet einen tollen Geschmack, an der Qualität sollte Advken allerdings arbeiten...